us_schrauber1024

Kaufberatung für die 2. Generation Chevrolet Camaro,  Pontiac Firebird und Trans Am:

Vor dem Kauf sollte man sich im Klaren darüber sein, das selbst die jüngsten Exemplare inzwischen über 30 Jahre alt sind und somit ganz klar der Gesamtzustand des Fahrzeugs den Preis bestimmt und nicht irgendeine Liste.  Da diese Autos viele Emotionen wecken und fast alle nach einer Probefahrt hin und weg sind, ist ein klarer Kopf zu bewahren und das Auto genau zu begutachten. Hierbei soll die folgende Liste eine Hilfestellung sein.

Folgende Punkte sind beim Gang um das Fahrzeug zu beachten:

  • Vordere Kotflügel rosten im Bereich zwischen Rad und Tür im unteren Bereich gerne durch.

.

  • Motorhaube öffnen und Haubenunterseite auf Rost in den Falzen untersuchen.
    Das Armaturenbrett sollte in den Ecken hinter der Windschutzscheibe auf Rostbildung untersucht werden.
  • Kofferraumdeckel öffnen und Unterseite auf Rost in den Falzen untersuchen, hierbei auch gleich unter das Blech vor der Heckscheibe greifen und Rost suchen. Kofferraumboden auf Rost untersuchen.
  • Heckabschlußblech im unteren Bereich (hinter der Stoßstange) auf Rost untersuchen.
  • Den Bereich zwischen Hinterrädern und hinterer Stoßstange auf Rost untersuchen
  • Rost ist auch gerne am Übergang vom Schweller zur B-Säule zu finden.
  • Die Türen müssen im Bereich des unteren Falzes auf Rost geprüft werden, hierbei auch gleich schauen ob das Türblech glatt ist und die Scheibendichtung nicht eingerissen ist.

.

Folgende Punkte sollten im Innenraum beachtet werden:

  • Beim Öffnen der Tür darauf achten ob diese nach unten absackt, da gerne die Türscharniere ausleiern. Die Ersatzteile für diese Reparatur sind nicht teuer, der Einbauaufwand sollte aber nicht unterschätzt werden.
  • Nach dem Öffnen der Tür die Türdichtungen auf Rißbildung untersuchen, bei Targadach auch diese Dichtungen genau untersuchen.
  • Die inneren Türgriffe zum schließen der Türen, reißen bei den Modellen von 1979 und 1980 gerne am oberen Befestigungspunkt aus.
  • Türverkleidungen untersuchen, die Dichtung im oberen Bereich sollte nicht rissig sein und es sollten im Idealfall auch keine Lautsprecher verbaut sein.
  • Kunststoffteile im gesamten Innenraum auf Rißbildung durch Sonneneinwirkung untersuchen, da diese Teile gerne „zerbröseln“ und Ersatz teuer ist.
  • Handschuhfachdeckel öffnen und im Bereich unterhalb vom Scharnier auf Risse achten.
  • Die unteren Teile der hinteren Sitzbank ausbauen (hierzu in der Mitte des Sitzkissen im unteren Bereich nach hinten drücken und Sitzkissen nach oben entnehmen) und Fahrzeugboden in diesem Bereich auf Rost untersuchen. Falls die Heckscheibe undicht ist sammelt sich hier gerne Wasser an.

Folgende Punkte der Fahrzeugtechnik sollten geprüft werden:

  • Elektrik untersuchen in dem alle Schalter auf Funktion geprüft werden.
  • Funktion der Instrumente, vor allem der Uhr prüfen.
  • Sichtprüfung auf Ölverlust an Motor und Getriebe. Speziell sollte der Bereich zwischen Motor und Getriebe trocken sein.
  • Wasserpumpe und Kühler auf Wasserspuren untersuchen. Sollten an der Wasserpumpenbohrung spuren vorhanden sein muß diese getauscht werden.
  • Falls am Motor keine Gußkrümmer mehr verbaut sind, wurden diese durch Fächerkrümmer ersetzt. Diese sollten dann in den Fahrzeugpapieren eingetragen sein.
  • Farbe der Öle prüfen, falls hier eine alte schwarze Brühe zum Vorschein kommt wurde der Wagen nicht gut gewartet.
  • Schmiernippel im Bereich der Vorderachse prüfen, diese sollten nicht unter einer dicken Dreckschicht versteckt sein, da regelmäßig abgeschmiert werden muß.
  • Stabilisatorgummis an Vorder- und Hinterachse auf Rißbildung prüfen, hierbei gleich die Stoßdämpfer auf Dichtheit prüfen.
  • Lenkung auf Spiel untersuchen.
  • Blattfedergummis der Hinterachse auf Rißbildung prüfen.
  • Hinterachse auf Dichtheit prüfen. Fahrzeug auf eine Hebebühne fahren und an den Hinterrädern in Axialer Richtung auf Spiel untersuchen. Es sollte kein Spiel in axialer Richtung vorhanden sein, sonst sind die Nuten für die C-Clips in der Antriebswelle eingelaufen. Es sollte ebenfalls kein zu großes Radlagerspiel vorhanden sein, da das Lager direkt auf der Antriebswelle läuft und diese mit der Zeit einläuft. Es gibt dann noch eine Reparaturmöglichkeit mit abgesetzten Lagern, danach sind neue Antriebswellen fällig!

Wie gesagt, diese Liste soll nur als Hilfestellung dienen. Im Idealfall nehmt ihr einen Schrauber mit US-Car Erfahrung mit oder solltet mit dem Fahrzeug einfach mal beim TÜV vorfahren und mindestens das Fahrwerk und die Bremsen prüfen lassen. Eine TÜV-Prüfung ist auch immer dann ratsam wenn das Fahrzeug mit dem roten 07er Kennzeichen zugelassen ist und der Verkäufer keinen aktuellen TÜV-Bericht oder Wartungsnachweis vorlegen kann.

Hier ist noch ein Video vom FbodyWarehouse in dem auf die Schwachstellen hingewiesen wird:
                                                               

[US-Schrauber Home] [Chevrolet Colorado] [Plymouth Volare] [Pontiac Firebird] [Kaufberatung] [Literatur] [Miniaturen] [Chevrolet Camaro] [Chevrolet Corvette] [Montage Suisse] [Galerie] [Ausstellungen] [Aktionen] [For Sale] [Friends Rides] [My Rides] [Schrauberecke] [Termine] [Impressum] [Links]