us_schrauber1024

Die Geschichte des Pontiac Firebird:

1967 - 1969

Am 23.02.1967 und somit 5 Monate nach dem Camaro präsentierte Pontiac den Firebird. Er unterschied sich vom Camaro hauptsächlich in der Gestaltung von Front und Heck und wurde mit kleinen Änderungen bis 1969 gebaut.


1967
wurde der Firebird eingeführt und mit 6- oder 8-Zylinder Motoren angeboten. Als Karosserieform konnte zwischen Cabrio und Coupe gewählt werden. Die Spitzenmotorisierung war der 400cui (6.6 Liter) V8 Motor aus dem GTO. Alle Motoren wurden wahlweise mit Schaltgetriebe oder Automatik angeboten. Vordere Scheibenbremsen waren optional erhältlich.



Motoren:
230 I6 (1bbl) 165 PS.
230 I6 (4bbl) 215 PS.
326 V8 (2bbl) 250 PS.
326 V8 HO (4bbl) 285 PS.
400 V8 325 PS / 4800 U/min, 556 Nm / 3400 U/min.
400 V8 (Ram Air) 325 PS / 5200 U/min, 556 Nm / 3400 U/min.


1968
wurden nur Kleinigkeiten geändert. Die vorderen Blinker sind in die Kotflügel gewandert und die Dreiecksfenster entfallen. Außerdem waren Begrenzungsleuchten (sidemarker lights) in den Kotflügeln verbaut. Der 230cui Reihensechszylinder wurde durch den 250cui Motor abgelöst und der 326cui V8 durch den 350cui V8 Motor.



Motoren:
250 I6 (1bbl) 175 PS / 4800 U/min, 325 Nm / 2400 U/min.
250 I6 (4bbl) 215 PS / 5200 U/min, 346 Nm / 3800 U/min.
350 V8 (2bbl) 265 PS / 4600 U/min, 481 Nm / 2800 U/min.
350 V8 HO (4bbl) 320 PS / 5100 U/min, 515 Nm / 3200 U/min.
400 V8 (4bbl) 330 PS / 4800 U/min, 582 Nm / 3300 U/min.
400 V8 HO (4bbl) 335 PS / 5000 U/min, 582 Nm / 3400 U/min.
400 V8 (Ram Air) 335 PS / 5300 U/min, 582 Nm / 3600 U/min.


1969
wurde die Front komplett geändert, das Heck und der Innenraum wurden nur leicht geändert. Das Trans Am Performance and Appearance Package wurde erstmalig angeboten und damit der Trans Am geboren.



Motoren:
250 I6 (1bbl) 175 PS / 4800 U/min, 325 Nm / 2400 U/min.
250 I6 (4bbl) 215 PS / 5200 U/min, 346 Nm/ 3800 U/min.
350 V8 (2bbl) 265 PS / 4600 U/min, 481 Nm / 2800 U/min.
350 V8 HO (4bbl) 320 PS / 5100 U/min, 515 Nm / 3200 U/min.
400 V8 330 PS / 4800U/min, 582 Nm / 3300 U/min.
400 V8 HO (4bbl) 335 PS / 5000 U/min, 582 Nm / 3400 U/min.
400 V8 (Ram Air II) 335 PS / 5000 U/min, 582 Nm / 3400 U/min.
400 V8 (Ram Air IV) 345 PS / 5400 U/min, 582 Nm / 3700 U/min.

 

1970 - 1981


Ab 1970 wurde die zweite Generation des Firebird verkauft, welche sich viel stärker vom Camaro abhob als die erste Generation. So hatte der Firebird der zweiten Generation nicht nur eine andere Front- und Heckgestaltung, sondern auch andere Kotflügel und Radhäuser. Die zweite Generation des Firebird sollte bis 1981 gebaut werden, wobei 1979 von den Verkaufszahlen her das erfolgreichste Jahr war und auch das letzte Jahr in dem die großen    6,6 Liter Motoren verbaut wurden. Die größte Änderung innerhalb der Bauzeit der zweiten Generation war 1975 die Einführung der gewölbten großen Heckscheibe, welche das kleine bis 1974 verbaute Heckfenster ablöste. Ansonsten wurde über den Bauzeitraum hinweg hauptsächlich der Front- und Heckbereich geändert. Bekannt wurde die zweite Generation durch den Film „Smokey and the Bandit“ welcher bei uns unter dem Titel „Ein ausgekochtes Schlitzohr“ lief.


1970
wurde die 2. Generation des Firebird vorgestellt. Durch eine Frontmaske aus einem gummiartigen Kunststoff (Endura) konnte auf die vordere Stoßstange verzichtet werden, was dem Wagen eine sehr moderne Optik verlieh. Der Trans Am hatte vorne und hinten Spoiler sowie Spoilerecken vor den Radhäusern. In der Motorhaube war eine Öffnung für die funktionelle Hutze (Shaker). Der Trans Am wurde nur in Polar White oder Lucent Blue mit Kontraststreifen angeboten.

Motoren:
250 I6 155 PS.
350 V8 255 PS.
400 V8 265 PS.
400 V8 330 PS / 4800U/min, 582 Nm/ 3000 U/min.
400 V8 (HO) 335 PS / 5000U/min, 582 Nm/ 3400 U/min.
400 V8 (Ram Air III) 345 PS / 5000 U/min, 582 Nm/ 3400 U/min.
400 V8 (Ram Air IV) 370 PS / 5500 U/min, 603 Nm/ 3900 U/min.
400 V8 (Ram Air V) 500PS.


1971 wurden nur Kleinigkeiten wie z.B. die Vordersitze (jetzt Bucket Seats) geändert. Außerdem wurden die Motoren für den Betrieb mit bleifreiem Benzin ausgelegt.



Motoren:
400 V8 300 PS / 4800U/min, 542 Nm/ 3600 U/min.
455 V8 325 PS / 4400 U/min, 603 Nm / 3200 U/min.
455 V8 (HO) 335 PS / 4800 U/min, 650 Nm / 3600 U/min.


1972
war kein gutes Jahr für den Firebird. Die GM Obrigkeit wollte das Modell streichen, da der Muscle Car Markt zusammengebrochen war. Außerdem wurde das einzige Werk, in dem der Firebird produzierte wurde, 174 Tage lang bestreikt. Die Änderungen für dieses Jahr beschränken sich auf die erstmalig angebotenen „honeycomb“ (Bienenwabenförmige) Felgen. Die Motorleistung wurde ab diesem Jahr in SAE PS angegeben.

Motoren:
400 V8 250 PS / 4400U/min, 440 Nm/ 3200 U/min.
455 V8 300 PS / 4000 U/min, 562 Nm/ 3200 U/min.


1973 wurde der Frontgrill geändert und die Motorleistung sank weiter. Dafür wurde eine Super Duty (SD) Version mit einem 455cui (7.5 Liter) V8 Rennmotor mit Straßenzulassung angeboten. Diese Motoren wurden von Hand zusammengebaut und hatten einen verstärkten Motorblock, Schmiedekolben, größere Ventile und einige weitere Besonderheiten.



Motoren:
350 V8 150 PS.
400 V8 230 PS / 4400U/min, 440 Nm/ 3200 U/min.
455 V8 250 PS / 4000 U/min, 501 Nm/ 2800 U/min.
455 (SD) V8 290 PS / 4000 U/min, 528 Nm/ 3600 U/min.


1974 wurde eine gummibeschichtete Fiberglasfront in neuem Design eingeführt, die hintere Stoßstange wurde ebenfalls durch eine gummiartige Heckschürze ersetzt. Alle V8 Motoren hatten in diesem Jahr Doppelrohrauspuffanlagen. Das Muncie 4-Gang Schaltgetriebe und der SD Motor wurden 1974 zum letzten mal angeboten.



Motoren:
350 V8 155PS.
400 V8 225 PS / 4000 U/min, 447 Nm / 2800 U/min.
455 V8 250 PS / 4000 U/min, 515 Nm / 2800 U/min.
455 (SD) V8 310 PS / 4000 U/min, 528 Nm/ 3600 U/min.


1975 war der Firebird nahezu konkurrenzlos, da der Mustang im Spitzenmodell nur noch 105 PS aus einem 2.8 Liter V6 Motor hatte. Die restliche Konkurrenz wie AMC Javelin, Plymouth Barracuda, Dodge Challenger und der Camaro Z28 wurden nicht mehr angeboten.
Die Front wurde 1975 erneut geändert, die größte Änderung betrifft aber die Heckscheibe die jetzt deutlich größer wurde. Der Tacho wurde von 160mph auf 100mph geändert. Da der Katalysator eingeführt wurde, gab es keine Doppelrohrauspuffanlagen mehr.
Gegen Mitte des Jahres wurde eine HO Version angeboten, dessen 455cui (7.5 Liter) Motor aus dem Bonneville stammt und nur 200 PS hatte.



Motoren:
350 V8 155 PS.
400 V8 185 PS, 420Nm
455 V8 200 PS / 3800 U/min, 447 Nm / 2000 U/min.
455 (HO) V8 200 PS / 3500 U/min, 447 Nm / 2000 U/min.


1976 wurde die Front und das Heck dezent umgestaltet und es gab zum ersten mal die „T-Tops“ Targadächer als Option. Die schwarz/goldenen Special Edition Trans Am wurden erstmalig in limitierter Auflage angeboten. 1976 konnte zum letzten mal der 455cui Motor geordert werden.



Motoren:
350 V8 155PS.
400 V8 185 PS, 310 lb-ft.
455 (HO) V8 200 PS / 3800 U/min, 447Nm / 2000 U/min.


1977 wurde die Front erneut abgeändert und die Scheinwerfer von rund auf eckig abgeändert. Der 403cui (6.6 Liter) Oldsmobile V8 Motor wurde zum ersten mal im Firebird angeboten. Erstmalig wurde über 100.000 Firebirds produziert, dies ist auch auf den Kinohit „Smokey and the Bandit“ mit Burt Reynolds zurückzuführen. Ein auf die weibliche Kundschaft ausgerichtetes Sondermodell mit der Bezeichnung Sky Bird in hellblau wurde angeboten



Motoren:
231 V6 105 PS.
301 V8 135 PS.
305 V8 (California).
350 V8 (California).
350 V8 155PS.
400 V8 180 PS / 3600 U/min, 440 Nm / 1600U/min
403 V8 185 PS / 3600 U/min, 433 Nm / 2200U/min


1978 wurden wegen der großen Nachfrage einige Special Edition Sondermodelle wie der Gold Trans Am und der Red Bird angeboten. Insgesamt wurden in diesem Jahr 187.285 Firebirds produziert.

Motoren:
231 V6 105 PS.
301 V8 135 PS.
305 V8 (California).
350 V8 (California).
350 V8 155PS.
400 V8 180 PS / 3600 U/min, 440 Nm / 1600U/min
403 V8 185 PS / 3600 U/min, 433 Nm / 2200U/min


1979 wurde die Front und das Heck neu gestaltet und es wurde ein silbernes „10th Anniversary Edition“ Trans Am Sondermodell angeboten. 1979 war das letzte Jahr mit den 400 und 403cui (6.6 Liter) Motoren. Der Red Bird war weiterhin im Programm.



Motoren:
231 V6 105 PS.
301 V8 135 PS.
305 V8 (California).
350 V8 (California).
350 V8 155PS.
400 V8 220 PS / 4000 U/min, 433 Nm / 2800U/min
403 V8 185 PS / 3600 U/min, 433 Nm / 2200U/min


1980 löste ein 301cui (4.9 Liter) Turbomotor die 6.6 Liter Motoren ab. Die Turbomodelle hatten eine spezielle Motorhaube mit einer Hutze. Ein Sondermodell in weiß/grau wurde angeboten, da der Trans Am wieder das Pacecar des Indianapolis 500 Rennens war. Außerdem wurde ein Sondermodell mit dem Namen Yellow Bird als Ersatz für den Red Bird angeboten.



Motoren:
301 Turbo V8 210 PS
305 V8


1981 wurde in die Hutze der Turbomotorhaube eine Ladedruckanzeige mit 3 Leuchten verbaut. Leider gingen die Verkaufszahlen rapide zurück.

Motoren:
301 Turbo V8 210 PS
305 V8
 

1982 - 1992


1982 wurde die dritte Generation des Firebird vorgestellt, welche bis 1992 gebaut werden sollte. Diese Baureihe wurde durch Kitt aus der Fernsehserie Knightrider bekannt.

1982

1982:
1982 wurden 3 Modelle angeboten: Basis, S/E und Trans Am. Der Cross-Fire V8 Motor mit 165 PS wurde nur mit dem Automatikgetriebe angeboten, bei den anderen 5.0 Liter Motor konnte zwischen 4-Gang Schaltgetriebe und 3-Gang Automatik gewählt werden. Ein Recaro Trans Am wurde angeboten und 2000x verkauft.

Motoren:
2.5 Liter I4 90 PS
2.8 Liter V6 105 PS
5.0 Liter V8 145 PS
5.0 Liter "Cross-Fire Injection“ V8 165 PS


1983:
Optisch hat sich nichts geändert, dafür gab es eine 190 PS Version des 5.0 Liter V8 Motors die mit 5-Gang Schaltgetriebe oder  4-Gang Automatik angeboten wurde. Beim V6 stieg die Leistung auf 125PS.


Motoren:
2.5 Liter I4 90 PS
2.8 Liter V6 125 PS
5.0 Liter V8 145 PS
5.0 Liter "Cross-Fire Injection” V8 165 PS
5.0 Liter V8 (L69: 4bbl) 190 PS


1984:
1984 wurde ein weiß/blaues 15th anniversary Trans Am Sondermodell angeboten. Dieses Sondermodell wurde nur mit dem 190 PS V8 Motor und dem 5-Gang Schaltgetriebe angeboten und wurde 1500x verkauft.
Der Cross-Fire Motor wurde 1984 aus dem Programm gestrichen, für den Trans Am wurde ein Optionales Spoilerpaket (aero package) angeboten und der Recaro T/A konnte wieder bestellt werden.

Motoren:
2.5 Liter I4 90 PS
2.8 Liter V6 125 PS
5.0 Liter V8 145 PS
5.0 Liter V8 (L69: 4bbl) 190 PS


1985:
1985 wurde die Front und die Scheinwerfer umgestaltet. Der 5.0 Liter Motor war erstmals mit der Tuned Port Injection erhältlich und für den Trans Am konnte eine WS-6 Option gewählt werden.

Motoren:
2.5 Liter I4 90 PS
2.8 Liter V6 135 PS
5.0 Liter V8 165 PS
5.0 Liter V8 (L69: 4bbl) 190 PS
5.0 Liter „Tuned Port Injected“ V8, 205 PS


1986:
1986 haben alle Firebirds eine 3. Bremsleuchte, oben an der Heckscheibe erhalten. Der 4-Zylinder Motor wurde gestrichen und nur 26 Trans Am wurden mit dem 190 PS Motor verkauft, da er wegen Problemen (Dampfblasenbildung) gestrichen wurde.

Motoren:
2.5 Liter I4 90 PS
2.8 Liter V6 135 PS
5.0 Liter V8 (4bbl)150 PS
5.0 Liter V8 (4bbl)160 PS
5.0 Liter V8 (4bbl) 190 PS
5.0 Liter „Tuned Port Injected“ V8, 210 PS


1987:
1987 wurde erstmals ein 5.7 Liter Motor angeboten, der wegen der schlechteren Luftführung, 15 PS weniger als im Camaro hatte. Dieser Motor wurde ausschließlich mit der 4-Gang Automatik angeboten. Dafür konnte der 5.0 Liter Motor mit einem Schaltgetriebe geordert werden. Das S/E Modell wurde gestrichen, dafür konnte ein Formula 305 geordert werden. Die 3. Bremsleuchte wurde in den Heckspoiler integriert.

Motoren:
2.8 Liter V6 135 PS
5.0 Liter V8 (4bbl)155 PS
5.0 Liter V8 (4bbl)165 PS
5.0 Liter „Tuned Port Injected“ V8, 205 PS
5.7 Liter „Tuned Port Injected“ V8, 210 PS


1988:
1988 gab es nur kleinere Änderungen, wie ein neues Lenkrad und andere Radios. Außerdem sind die 5.0 Liter (4bbl) Vergasermotoren gestrichen worden.

Motoren:
2.8 Liter V6 135 PS
5.0 Liter „Throttle Body Injection“ V8, 170 PS
5.0 Liter „Tuned Port Injected“ V8, 215 PS
5.0 Liter „Tuned Port Injected“ V8, 190 PS
5.7 Liter „ Tuned Port Injected“ V8, 210 PS


1989:
1989 konnte die Leistung einiger Trans Am Motoren durch den Einsatz von 2 Katalysatoren gesteigert werden. Die Targadächer wurden von Glas auf Lexan umgestellt, außerdem wurde das Diebstahlschutzsystem V.A.T.S. eingeführt. Da der Trans Am als Pacecar des Indianapolis 500 Rennens gewählt wurde, gab es ein Sondermodell „20th Anniversary Turbo Trans Am (TTA) in weiß mit dem 3.8 Liter Turbomotor des Buick Grand Nationals. Insgesamt wurden 1555 dieser TTA Sondermodelle produziert, 5 waren Testfahrzeuge, die anderen 1550 gingen in den Verkauf.

Motoren:
2.8 Liter V6 135 PS
3.8 Liter V6 250 PS
5.0 Liter „Throttle Body Injection“ V8, 170 PS
5.0 Liter „Tuned Port Injected“ V8, 215 PS
5.0 Liter „Tuned Port Injected“ V8, 225 PS
5.7 Liter „ Tuned Port Injected“ V8, 225 PS
5.7 Liter „ Tuned Port Injected“ V8, 235 PS


1990:
1990 wurde der Hubraum des 2.8 Liter V6 Motors auf 3.1 Liter vergrößert, der Buick 3.8 Turbomotor wurde nicht mehr angeboten.

Motoren:
3.1 Liter V6 135 PS
5.0 Liter „Throttle Body Injection“ V8, 170 PS
5.0 Liter „Tuned Port Injected“ V8, 200 PS
5.0 Liter „Tuned Port Injected“ V8, 225 PS
5.7 Liter „ Tuned Port Injected “ V8, 235 PS


1991:
1991 wurde die Front neu gestaltet, außerdem gab es wieder ein Cabrio.

Motoren:
3.1 Liter V6 135 PS
5.0 Liter „Tuned Port Injected“ V8, 205 PS
5.7 Liter „ Tuned Port Injected “ V8, 210 PS


1992:
1992 gab es kaum Änderungen.

Motoren:
3.1 Liter V6 135 PS
5.0 Liter TPI V8 230 PS
5.7 Liter TPI V8 210 PS

 

1993 - 2002


Die vierte und letzte Generation wurde von 1993 bis 2002 gebaut und somit endete 2002 nach 35 Jahren Bauzeit die Geschichte des Firebird.


1993:
1993 wurden nur 3 Modelle angeboten: Basis, Formula und Trans Am. Ein Cabrio wurde nicht angeboten. Basismotorisierung war der 3,4 Liter V6 mit 160PS, beim Formula und Trans Am war der 5.7 Liter LT1 Motor mit 275 PS die Standartmotorisierung, dieser Motor war auch mit einem 6-Gang Schaltgetriebe lieferbar.

Motoren:
3.4 Liter V6 160 PS
5.7 Liter (LT1) V8 275 PS


1994:
1994 wurde das Cabrio wieder angeboten und es gab ein Sondermodell 25th Anniversary Trans Am in blau/weiß. Es wurde auch eine GT-Version vom Trans Am angeboten, die u.A. mit Ledersitzen ausgestattet war.

Motoren:
3.4 Liter V6 160 PS
5.7 Liter (LT1) V8 275 PS


1995:
1995 wurde eine Traktionskontrolle eingeführt. Die GT-Version vom Trans Am ist entfallen. Mitte des Jahres wurde der 3.8 Liter V6 eingeführt.

Motoren:
3.4 Liter V6 160 PS
3.8 Liter V6 200 PS
5.7 Liter (LT1) V8 275 PS


1996:
1996 wurde der 3.4 Liter V6 Motor nicht mehr angeboten. Die Leistung der Formula und Trans Am Fahrzeuge stieg durch den Einsatz von 2 Katalysatoren um 10 PS. Außerdem wurde für die WS6 Coupe-Modelle ein Ram Air Option angeboten, die dem Motor 305 PS entlockte.

Motoren:
3.8 Liter V6 200 PS
5.7 Liter (LT1) V8 285 PS
5.7 Liter (LT1) V8 305 PS im WS-6


1997:
1997 wurde das WS-6 Paket auch für die Cabrios angeboten. Außerdem war optional ein 500W Monsoon Audiosystem erhältlich. Bei allen Modellen wurde das Tagfahrlicht (DLR = Daytime Running Lamps) eingeführt.

Motoren:
3.8 Liter V6 200 PS
5.7 Liter (LT1) V8 285 PS
5.7 Liter (LT1) V8 305 PS im WS-6


1998:
1998 wurde der 5.7 Liter LT1 Motor vom 5.7 Liter LS1 Motor der Corvette abgelöst. Die Front des Fahrzeugs wurde umgestaltet und für den Basis Firebird konnte ein Sportpaket (Sport Appearance Package) geordert werden. Die Fahrzeuge hatte jetzt Klappscheinwerfer verbaut. Die Front vom Trans Am unterschied sich vom Basis Firebird und dem Formula durch eine andere Front und einem Wabenmuster auf den Rücklichtern.

Motoren:
3.8 Liter V6 200 PS
5.7 Liter (LS1) V8 305 PS
5.7 Liter (LS1) V8 320 PS Ram Air


1999:
1999 wurden nur Kleinigkeiten geändert. Es gab z.B. ein Sperrdifferential (Torsen limited-slip) für die V8 Modelle und den V6 mit dem Sportpaket. Für die 6-Gang Schaltgetriebe wurde ein Hurst Shifter angeboten und für die Servolenkung bei den V8 Modellen gab es ein Kühler. Außerdem wurde ein Sondermodell 30th Anniversary Trans Am in weiß/blau angeboten.

Motoren:
3.8 Liter V6 200 PS
5.7 Liter (LS1) V8 305 PS
5.7 Liter (LS1) V8 320 PS Ram Air


2000:
2000 wurden keine Änderungen an den Fahrzeugen vorgenommen.

Motoren:
3.8 Liter V6 200 PS
5.7 Liter (LS1) V8 305 PS
5.7 Liter (LS1) V8 320 PS Ram Air
5.7 Liter (LS1) V8 335 PS Firehawk


2001:
2001 haben die LS1 Motoren etwas mehr Leistung erhalten, außerdem wurde die Ram Air Option nicht mehr für den Formula angeboten. Der SLP Firebird GT wurde als Optionspaket angeboten.

Motoren:
3.8 Liter V6 200 PS
5.7 Liter (LS1) V8 310 PS
5.7 Liter (LS1) V8 325 PS im WS6


2002:
2002 war das letzte Produktionsjahr für den Firebird. Neben den normalen Modellen wurde zusätzlich ein gelbes Sondermodell „35th anniversary Firebird“ Collectors Edition angeboten.



Motoren:
3.8 Liter V6 200 PS
5.7 Liter (LS1) V8 310 PS
5.7 Liter (LS1) V8 325 PS im WS6

 

[US-Schrauber Home] [Chevrolet Colorado] [Plymouth Volare] [Pontiac Firebird] [Kaufberatung] [Literatur] [Miniaturen] [Chevrolet Camaro] [Chevrolet Corvette] [Montage Suisse] [Galerie] [Ausstellungen] [Aktionen] [For Sale] [Friends Rides] [My Rides] [Schrauberecke] [Termine] [Impressum] [Links]